9 Tipps: Mit deiner Massage-Arbeit am Markt sichtbar werden

9 Tipps: Mit deiner Massage-Arbeit am Markt sichtbar werden

Schritt für Schritt zeige ich dir, wie du am Markt sichtbar werden und einen Expertenstatus aufbauen kannst. Deine Sichtbarkeit startet im Inneren. Menschen erkennen schnell, ob du dich verstellst bzw. authentisch bist oder nicht. Wichtig ist dabei, du selbst zu sein und dich nicht mit Person oder Praxis XY zu vergleichen. 

Unsere Einstellung ist manchmal widersprüchlich: Einerseits wollen wir am Massage-Markt sichtbar werden, aber andererseits wollen wir uns nicht in den Vordergrund stellen oder unsere tolle Arbeit präsentieren.

Der Weg, um sichtbar zu werden beginnt in dir, indem du dir erlaubst dich mit all deinen Ecken und Kanten zu akzeptieren und dies anschließend nach Außen zu tragen. Wer authentisch ist, wird leichter und positiver von anderen wahrgenommen. Wer sich offenherzig präsentiert, wird dafür auch belohnt, da dies anziehend und sympathisch auf potenzielle Klienten wirkt.

9 Tipps: Mit deiner Massage-Arbeit am Markt sichtbar werden

Kommen dir folgende Zweifel bekannt vor?

  • Was ist, wenn die Leute blöd finden, was ich mache?
  • Bin ich gut genug?
  • Habe ich mir genug Wissen angeeignet, um mich mit Massage der Welt zu zeigen?
  • Wer bin ich schon? Was habe ich schon zu bieten?

Ich erlebe immer wieder, dass solche Gedanken und Selbstzweifel vor der Sichtbarkeit stehen. Am Anfang steht nicht die Frage: Wie kann ich am Markt sichtbar werden? Sondern es ist die Frage: Traue ich mich überhaupt sichtbar zu sein? 

Zweifel sind am Anfang ganz normal

rebalancing-massage-ausbildung, sabine zascheMir ging es sehr ähnlich: Es hat mich ca. fünf Jahre gekostet, bis ich mich getraut habe eine Facebook-Seite einzurichten, einen Blog Artikel zu veröffentlichen, mit einem Facebook-Video live zu gehen und ein Webinar anzubieten. Heute kann ich sagen, dass ich an diesen Mutsprüngen gewachsen bin und dass dies eine der besten Entscheidungen war, um am Massage-Markt wahrgenommen zu werden.

Als ich damals mit meiner Praxis begann, war ich extrem aufgeregt, meinen ersten Flyer rauszubringen und eine Webseite zu veröffentlichen. Meinen Schülern geht es sehr ähnlich. Das Schöne daran ist: Ich sehe, dass ich sie mit meinen „mutigen“ Beispielen inspiriere und sie daher weniger zögern, was Sichtbarkeit am Markt angeht. Viele meiner Schüler haben Webseiten, sind aktiv auf Social Media, usw. Sobald diese erste Hürde genommen wurde, geht der Rest viel einfacher.

Schritt für Schritt am Markt sichtbar werden und Expertenstatus aufbauen 

1. Eigene Stärken und Schwächen akzeptieren

Wertschätze dich mit allen Ecken und Kanten. Dazu gehören all deine Stärken und Qualitäten. Verinnerliche all die Komplimente und positiven Rückmeldungen, die du bisher von Klienten oder Massage-Partnern bekommen hast. Schreibe alles auf, was du bisher in deinem Leben erreicht hast. Dies ist eine unglaubliche Motivation, um weiter zu machen und deine tolle Arbeit in die Welt zu tragen.

Erlaube dir Schwächen zu haben und akzeptiere, dass niemand perfekt sein muss – auch du nicht. Lies dazu auch meine Artikel Selbstbewusstsein stärken, Alleinstellungsmerkmal finden und an sich selbst glauben.

 

 

2. Persönlichen Expertenstatus anerkennen

Bevor du von anderen als Experte auf deinem Gebiet wahrgenommen werden möchtest, solltest du dich zunächst selbst als Experte wahrnehmen. Arbeite an deiner Massage-Vision und stell dir jetzt schon bildlich vor, was du mit deiner Arbeit alles erreichen willst. Was du denkst, kannst du auch tatsächlich erreichen. Also erlaube dir groß zu denken.

Wenn du unsicher bist oder nicht an dich glaubst: Praktiziere deine Massage-Arbeit gerne mit deiner Familie, Freunden und Bekannten und hol dir die Anerkennung und Wertschätzung, die du verdienst.

3. Konkretes Angebot festlegen

rebalancing-massage-ausbildung, sabine zascheWomit genau möchtest du sichtbar wahrgenommen werden? Halte fest, was deine Ziele sind und mit welchen Angeboten/Leistungen du gezielt wahrgenommen werden willst. Nimm das, was dir am meisten Freude bereitet. Wenn du nur danach gehst, wovon es angeblich die größte Nachfrage gibt, wirst du langfristig nicht glücklich. Selbstverständlich kannst du Verschiedenes in dein Repertoire aufnehmen, aber fokussiere dich auf das, was deinem tiefsten Herzen entspricht.

Frag dich: Welche ganzheitliche Massage-/Körpertherapie-Methode möchte ich anbieten? Welche Methode bekomme und gebe ich selbst gerne? 

4. Erzähle von deiner Arbeit

Überlege dir, wen du alles kennst und davon sehr magst. Dazu gehören enge Freunde, gute Bekannte, Familienmitglieder, nette Kollegen, usw. Bereite dich vor und überlege dir zwei bis drei Sätze, in denen du deine Arbeit beschreibst und neugierig machst. Achte darauf, dass es Menschen sind, die dir wohl gesonnen sind. Beantworte dabei die W-Fragen: Was machst du, für welche Personen mit welchen Zielen/Ergebnissen?

Mein persönliches Beispiel lautet: Ich bringe Menschen bei, wie sie professionell massieren. Ich zeige ihnen, wie sie sich mit ganzheitlicher Massage- und Körpertherapie einen erfüllenden Massageberuf aufbauen und mehr von der eigenen Lebensfreude in die Welt versprühen.

 

 

5. Offline-Werbung in der Umgebung

Halte jederzeit Visitenkarten in deinem Portemonnaie bereit, um deine tolle Arbeit vorzustellen. Überlege dir Orte, die du selbst regelmäßig besuchst und die zu dir bzw. deiner Arbeit passen, wie z. B. Bio-Markt, Buchhandlung, Fitnessstudio, Bäcker oder Yoga-Schule und lege dort deine Flyer aus. Falls du in einem kleinen Ort wohnst, kannst du Flyer in Briefkästen verteilen, das habe ich damals auch gemacht. Oder in der lokalten Zeitung eine Anzeige schalten bzw. im Rahmen eines Artikels deine Arbeit vorstellen. Manchmal gibt es dort günstige Angebote für Existenzgründer.

6. Online-Marketing einsetzen

rebalancing-massage-ausbildung, am markt sichtbar werden, sabine zascheGezieltes Online-Marketing gehört zum Massage-Business dazu. Scheue dich nicht davor Neues auszuprobieren und suche dir dafür gerne Unterstützung. Du solltest zumindest eine Webseite haben. Anschließend kannst du darüber nachdenken auf Social Media aktiv zu werden, Newsletter zu versenden, einen Blog zu starten usw. Online hast du viele Möglichkeiten, deine wertvolle Massage-Arbeit zu präsentieren. 

7. Gleichgesinnte suchen

Gemeinsam stark sein und wachsen: Suche dir Gleichgesinnte von Anfang an, damit ihr euch gegenseitig unterstützen könnt. Du musst nicht alles alleine schaffen und kannst jederzeit andere um Rat bitten. Support findest du zum Beispiel in Gruppen auf Facebook, Xing, LinkedIn, in passenden Foren, usw. Lerne neue Leute kennen, teile deine Ratschläge und Tipps, lies kostenlose Blog Artikel, usw. Nutze diesen Austausch für deine Arbeit mit Massage.

8. Networking, Events und Synergien

rebalancing-massage-ausbildung, am markt sichtbar werden, sabine zascheSchaue, welche Veranstaltungen es in deiner Umgebung gibt, die zu deiner Arbeit passen. Dies könnte sein: VHS-Kurse, Meditations-Gruppen, Frauenkreise, Massage-Veranstaltungen, Vorträge über Bewusstseins-Arbeit, usw. Es ist wichtig, dass du dich in deinem Umfeld zeigst, damit die Menschen dich kennenlernen. Dafür eignen sich Gruppen wunderbar. 

Du kannst als Teilnehmer dieser Veranstaltungen dabei sein, deine Arbeit vorstellen und dich vernetzen oder selber Vorträge halten, Massage-Techniken vermitteln usw. Du musst dies nicht alleine machen. Schaffe Synergien, indem du wie im Punkt sieben „Gleichgesinnte suchen“ dich mit anderen vernetzt und ihr gemeinsam tolle Veranstaltungen umsetzt. Zum Beispiel könntest du mit Rebalancing eine Kursreihe mit einer Meditationslehrerin veranstalten, indem ihr beide eure Arbeit verbindet und anschließend Kunden gewinnt.

9. Ziele schriftlich festlegen 

Schreibe deine Massage-Vision auf und halte deine Ziele schriftlich fest. Dabei helfen dir folgende Fragen:

  • Was konkret will ich erreichen?
  • In welchem Zeitraum? Deadline setzen.
  • Wie kann ich es erreichen? Schritt für Schritt notieren und kleine Teilziele festlegen.
  • Womit kann ich bereits heute beginnen?

Schaue nach zwei bis drei Monaten, was du davon umsetzen konntest bzw. welche Methoden, um sichtbar zu werden, gut geklappt haben und welche nicht? Halte dann deine nächsten To-Do's fest und schaue nach ein paar Monaten oder einem Jahr, was davon gut geklappt hat oder was du ausbauen möchtest. Achte darauf, dass die Ziele konkret und messbar sind.

Nicht konkret: Ich will in einem Jahr meine Festanstellung kündigen.
Konkret: In den nächsten sechs Monaten möchte ich mit Massage einen Nebenverdienst von X € im Monat verdienen.

Nicht konkret: Ich will einen festen Kundenstamm.
Konkret: In den nächsten zwei Monaten möchte ich sieben neue Kunden gewinnen wovon mindestens zwei feste Stammkunden werden.

Nicht konkret: Ich will mehr Fans auf Facebook haben.
Konkret: Ich möchte innerhalb der nächsten drei Monate 80 neue Fans auf Facebook gewinnen, indem ich mehr Inhalte poste und die Interaktion fördere.

 

 

Zum Schluss möchte ich dir noch eine Sache ans Herz legen

Gehe mit offenen Augen durch die Welt und schaue, was deine Arbeit bereichert. Manchmal kommen die besten Ideen spontan oder im Gespräch mit anderen Menschen. Probiere mehrere Dinge aus, denn es gibt nicht den einen Weg. Sei flexibel, neugierig und mach dir klar: Fehler machen sind beim Wachstum normal und gehören dazu, um weiter zu kommen. 🙂

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!

Alles Liebe

Sabine

Über Sabine Zasche

Sabine Zasche ist Massage Expertin und Inhaberin von Raum für Bewusstsein. In ihren Massage-Ausbildungen lernen Massage-Erfahrene und -Neue, wie sie ganzheitliche Rebalancing-Massage glücklich und erfolgreich praktizieren. Hier findest du das passende Schnupperangebot. Oder melde dich jetzt für das Gratis-Webinar an.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This