Social Media Konzept erstellen und neue Kunden gewinnen: 7 Tipps

Social Media Konzept erstellen und neue Kunden gewinnen: 7 Tipps

Du willst ein unschlagbares Social Media Konzept erstellen, mit dem du neue Kunden gewinnst und langfristig einen Kundenstamm aufbaust? Meine Top 7 Tipps ermöglichen es dir dein Massage-Business auf das nächste Level zu bringen, um deine glücklich-erfolgreiche Praxis zu führen.

Social Media Konzept erstellen zur Kundengewinnung

1. Ziele definieren

rebalancing-massage-ausbildung, social media konzept erstellen, sabine zasche„Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt.“ – Mark Twain

Es ist wichtig, dass du dir konkrete Ziele steckst. Zum Beispiel:

  • Innerhalb der nächsten X Monate möchte ich gerne X Klienten erreichen, die in meiner Praxis einen Termin buchen.
  • Innerhalb der nächsten X Monate hätte ich gerne X Follower auf Facebook.
  • Innerhalb der nächsten X Wochen möchte ich X neue Newsletter Abonnenten erzielen.
  • Innerhalb der nächsten X Wochen möchte ich X neue Follower auf Instagram gewinnen.

2. Social Media Konzept erstellen, in dem du deine Plattform aussuchst

rebalancing-massage-ausbildung, social media konzept erstellen, sabine zascheAuch hier gilt das Prinzip „leicht ist richtig“. Du musst nicht auf allen Plattformen vertreten sein. Frag dich: Welche Plattformen nutze ich auch im privaten Bereich? Welchen Social Media Kanälen aus der gleichen Branche folge ich oder welche Seiten stechen besonders hervor? Welche Plattformen nutzen meine Wunschkunden? Wie nutzen meine Wunschkunden Social Media? Recherchiere und lass dich von deinen Mitbewerbern inspirieren. Welche Inhalte möchtest du veröffentlichen? Es ist vieles möglich: Texte, Bilder, Videos, Grafiken, Podcasts, etc. Wähle dahingehend auch die passende Plattform aus.

3. Kontinuität, um sichtbar zu werden/bleiben

Sobald du dich für deine gewünschte Plattform/en entschieden hast, ist es wichtig diese auch regelmäßig mit Inhalten zu bestücken. Fange lieber mit einem Kanal an, auf dem du regelmäßig postest, anstatt auf mehreren Kanälen vertreten zu sein und dich von Beginn an zu überfordern oder unter Druck zu setzen. Die Regel lautet hierbei Kontinuität: Es ist besser, jede Woche zwei Beiträge zu veröffentlichen anstatt alle paar Wochen direkt mehrere Postings auf einmal zu posten. Menschen interessieren sich für dich und deinen Kanal, wenn sie regelmäßig neuen Input bekommen. Niemand wartet darauf, erst in ein paar Wochen wieder ein Lebenszeichen von dir zu hören. Deswegen fang klein an und stecke dir folgende Ziele wie z. B.: Auf Plattform X möchte ich jeden Freitag ein Foto mit Text hochladen und jeden Montag einen Blog Artikel oder Link zu meinen Produkten bzw. Dienstleistungen teilen.

4. Ordnung schaffen und gezielt Social Media Konzepte erstellen

Social Media ist planbar. Das bedeutet, du kannst dich ein oder zwei Mal im Monat hinsetzen und den kompletten Content Plan für den nächsten Monat bereits vorbereiten und einplanen. Somit hast du nur einmal Arbeit, aber veröffentlichst trotzdem regelmäßig Beiträge, die deine Leser erreichen werden.

5. Anzeigen schalten für mehr Reichweite

rebalancing-massage-ausbildung, social media konzept erstellen, sabine zascheJe nach deinem Budget kannst du einzelne Postings bewerben und deine Wunschkunden gezielt auswählen. Es gibt etliche Filter, mit denen du Menschen auswählen kannst, die von dir und deinen Angeboten erfahren sollen.

6. Reagieren und kommunizieren

Deine Leser und Kunden sollen merken, dass du für sie da bist und stets ein offenes Ohr hast. Reagiere daher (besonders am Anfang) auf jeden einzelnen Kommentar unter deinen Beiträgen. Es ist wichtig, dass dein Feedback wahrgenommen wird. Außerdem solltest du so zeitnah wie möglich auf jeden Kommentar bzw. auf jede Nachricht reagieren. Je mehr du teilst und je offener bzw. hilfreicher du bist, desto mehr werden die Leser es dir danken und sich zu dir bzw. deiner Arbeit hingezogen fühlen.

7. Beobachten und auswerten – Was lief gut?

rebalancing-massage-ausbildung, social media konzept erstellen, sabine zascheNachdem du mehrere Wochen und Monate auf Social Media aktiv bist, ist es Zeit dir deine Statistiken und einzelnen Beiträge anzusehen. Welche Postings sind besonders gut angekommen? Welche Inhalte wurden am meisten kommentiert, gelikt und geteilt? Welche Themen wünschen sich deine Kunden? Welche Fragen tauchen immer wieder auf, zu denen du Antworten und Lösungen anbieten kannst? Schaue dir genauestens an, was funktioniert und was nicht so gut lief und passe dahingehend deine Inhalte für den kommenden Monat an. Social Media ist ein Prozess: Es braucht seine Zeit und es ist fortlaufend. Das bedeutet, dass du regelmäßig deine Inhalte überprüfen und anpassen solltest. Vielleicht mag das am Anfang sehr zeitaufwändig klingen, aber es zahlt sich auf jeden Fall aus! Wenn du am Ball bleibst, wirst du mit der Zeit tolle Ergebnisse wahrnehmen und du hast das Potenzial unendlich viele Menschen zu erreichen.

Fazit Social Media Konzept erstellen: Beantworte folgende Fragen, bevor du mit deiner Social Media Strategie startest

  • Welche Ziele verfolge ich mit der Nutzung von Social Media?
  • Mit wem möchte ich in Dialog treten? Wen möchte ich erreichen?
  • Welche Inhalte möchte ich teilen?
  • Über welche Plattformen möchte ich mich präsentieren?
  • Welches Budget für Anzeigen möchte ich ausgeben?

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg!

gratis-webinar-rebalancing-und-ausbildung-sabine-zasche-raum-fuer-bewusstsein

Bist du bereits auf Social Media Kanälen vertreten? Verrate mir gerne in den Kommentaren deine Lieblingsplattform.

Alles Liebe

Sabine

Über Sabine Zasche

Sabine Zasche ist Massage Expertin und Inhaberin von Raum für Bewusstsein. In ihren Massage-Ausbildungen lernen Massage-Erfahrene und -Neue, wie sie ganzheitliche Rebalancing-Massage glücklich und erfolgreich praktizieren. Hier findest du das passende Schnupperangebot. Oder melde dich jetzt für das Gratis-Webinar an.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This