10 Fehler als Selbstständiger beim Praxisaufbau, die du vermeiden solltest

10 Fehler als Selbstständiger beim Praxisaufbau, die du vermeiden solltest

Diese Fehler als Selbstständiger habe ich anfangs meiner Massage-Arbeit gemacht – und ich möchte sie mit dir teilen, damit du aus meinen Erfahrungen lernen kannst.

Mein Ziel ist es, dass dir gleiche oder ähnliche Fehler gar nicht erst passieren, also pass genau auf, um jede Menge Zeit, Geld, Umwege und vor allem Nerven zu sparen.

Vermeide diese 10 Fehler als Selbstständiger beim Aufbau deiner Praxis für ganzheitliche Massage

1. Abwarten, dass jemand zu dir kommt: Sei proaktiv

Als ich 1993 mit meiner Praxis startete dachte ich, dass es ausreichen würde meine Flyer auszulegen und ein paar Bekannte anzusprechen. Nebenbei habe ich Visitenkarten verteilt und Massage-Gutscheine verschenkt… und das sogar teilweise kostenlos.

Nachdem ich im Anschluss noch ein paar Poster aufhängte ging ich davon aus, dass die Kunden nun von alleine kommen würden. Schließlich habe ich ein paar Menschen persönlich angesprochen und an stark frequentierten Plätzen meine Werbung ausgelegt. Mehr war nicht zu tun – zumindest dachte ich das damals.

Nach kurzer Zeit musste ich einsehen, dass diese wenig durchdachten Werbemaßnahmen keine bzw. sehr wenige Menschen zu mir brachte. Inzwischen weiß ich, dass es extrem wichtig ist die richtige Zielgruppe anzusprechen, die du dir auch als Kunde wünschst.  Lies dazu auch, wie du deinen idealen Kunden erstellst und findest.

WICHTIG: Danach heißt es dranbleiben! Potenzielle Klienten wollen eingeladen werden und achtsam dort abgeholt werden, wo sie gerade stehen – selbst wenn es sich zu Beginn um kostenlose oder stark reduzierte Massagen handelt. Wer einmal zufrieden ist und sich verstanden fühlt kommt immer wieder gerne zurück.

 

Du willst deine Traum-Praxis mit Kunden füllen, die dich schätzen und deinen Preis gerne zahlen?

Erhalte meine 4 besten Massage-Business-Tipps für zufriedene Stammkunden

Du meldest dich auch für meinen kostenlosen Newsletter an.
Abmeldung ist jederzeit möglich!
Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

 

2. Innere Haltung überprüfen: Fokussiere dich auf das große Ganze

rebalancing-massage-ausbildung, fehler als selbststaendiger, sabine zascheÜberprüfe deine innere Haltung und frag dich, wie du zu bestimmten Dingen stehst und warum das so ist bzw. wie du deine Einstellung ändern könntest. Für mich persönlich war Marketing damals ein lästiges Übel, was ich eben „tun muss“, um eine gut laufende Praxis zu haben.

Widerwillig habe ich das getan, was werbemäßig nötig war, ohne dabei so recht an meinen eigenen Erfolg zu glauben. WICHTIG: An erster Stelle stehst du! Deine Lust, an dem was du tust ist unglaublich wichtig, um mit gestärktem Selbstvertrauen am Ball zu bleiben. Lies dazu auch:

Wenn dein Selbstvertrauen stark ist und du weißt, warum du die ganze Arbeit in Kauf nimmst – dann wirst auch du das Marketing lieben lernen. Diese Erkenntnis ist ebenso wichtig wie die eigentliche Arbeit als Massage- und Körpertherapeut.

Gezieltes Marketing für dein Massage-Business ist nicht nur eine Herausforderung sondern auch eine riesengroße Chance, gesehen zu werden und herauszustechen! Dann ziehst du Menschen an, mit denen du von Herzen gerne zusammenarbeitest.

3. Vergleiche dich nicht mit anderen: Entdecke und zelebriere deine Einzigartigkeit

Vergleiche mit anderen Menschen und Praxen für ganzheitliche Massage sind kontraproduktiv – du kannst nur verlieren. Fokussiere dich auf dich selbst und deine Arbeit. Zu Beginn meiner Selbstständigkeit habe ich mich oft mit anderen Kollegen vergleichen, vor allem mit denen die schon viel länger in der eigenen Praxis tätig waren. Ich wollte schneller, weiter und besser sein als die anderen, um herauszustechen.

Wenn ich ehrlich bin habe ich im Vergleich immer schlecht abgeschnitten und mich selbst dabei selber runtergezogen. Heute weiß ich, dass Vergleiche sinnlos sind. Selbstverständlich kannst du dich von anderen Menschen inspirieren und motivieren lassen, doch am Ende des Tages ist es wichtig dein eigenes Ding zu machen. Suche dir gerne Gleichgesinnte, sodass ihr voneinander lernen und euch gegenseitig unterstützen könnt.

Ich habe meine Einzigartigkeit gefunden und das kannst du auch – dein Alleinstellungsmerkmal, was kein anderer Massage- und Körpertherapeut anbietet. Deine Einzigartigkeit ist schon längst da, ob du es glaubst oder nicht. Die Frage ist nur, wann du sie erkennst und akzeptierst.

Du besitzt etwas in dir, dass kein anderer Mensch auf der Welt anbieten kann. Trau dich, zu dir und zu deiner Größe zu stehen. Erkenne deine Qualitäten und Stärken und trage sie nach außen. In meiner Rebalancing-Massage-Ausbildung lernen wir uns mit allen Ecken und Kanten zu akzeptieren.

 

Du willst deine Traum-Praxis mit Kunden füllen, die dich schätzen und deinen Preis gerne zahlen?

Erhalte meine 4 besten Massage-Business-Tipps für zufriedene Stammkunden

Du meldest dich auch für meinen kostenlosen Newsletter an.
Abmeldung ist jederzeit möglich!
Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

 

4. Preise zu niedrig – Massagen verschenkt: Kenne deinen Wert und stehe dazu

rebalancing-massage-ausbildung, fehler als selbststaendiger, sabine zascheAls ich meine Praxis begonnen habe, hatte ich anfangs viel zu niedrige Preise. Ich habe sogar viele Massagen verschenkt, um dadurch Neukunden zu gewinnen. Mein Trugschluss war, dass ich über diesen kleinen Preis und über das Verschenken Kunden gewinnen würde.

Mir fehlte es damals an Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein sowie den rechten Preis zu verlangen: Ich kannte meinen Wert nicht und habe selbst meine Arbeit nicht ausreichend wertgeschätzt. Wie kann ich von anderen Personen verlangen, dass sie meine Arbeit wertschätzen, wenn mir selbst das nötige Selbstvertrauen fehlt?

Damals hatte ich keine Business-Schulung während meiner Massage- und Körpertherapie-Ausbildungen. Ich bin mir sicher, dass ich dadurch früher hätte meinen Wert erkennen können. Daher spiegelte sich mein niedriger Selbstwert in meinen viel zu niedrigen Preisen wider. So wird es ganz viele Menschen gegeben haben, die damals nicht bei mir gebucht haben, weil sie dachten für den Preis kann das ja nichts gescheites sein.

Oder die Menschen haben sich nicht getraut bei kostenlosen Massagen bzw. extrem günstigen Massagen eine erneute Massage zu buchen, weil der entsprechende Gegenwert fehlte. Es ist sehr wichtig aufrichtig deinen individuellen Preis zu finden. Aus meiner Erfahrung ist das ein Selbsterfahrungsprozess, der unter anderem ein absolut wichtiger Teil meiner Ausbildung ist.

5. Kein Webauftritt ist ein großer Fehler als Selbstständiger: Baue deine Online Präsenz gezielt auf

Früher dachte ich: Ich erstelle bzw. lass mal eben eine Webseite erstellen – die hat ja jeder, aber Kunden wird das sicher nicht bringen. Zum Glück habe ich es damals einfach mal gemacht – ganz simpel und minimalistisch. Zu meinem Erstaunen hat meine Online Präsenz schon damals ein paar Kunden eingebracht.

Heutzutage ist deine kundenbringende Online Präsenz die Basis für deinen Erfolg. Ohne Onlineauftritt existierst du für die meisten Menschen gar nicht. Eine einfach Webseite reicht inzwischen nicht mehr aus – Social Media Profile gehören auf jeden Fall auch dazu.

6. Angst zu nerven mit offensiver Werbung: Zeige dich, damit du gesehen wirst

rebalancing-massage-ausbildung, fehler als selbststaendiger, sabine zascheEinen großen Fehler, den ich zu Beginn gemacht habe, war mein falscher Glaubenssatz: Ich muss zurückhaltend sein mit meiner Werbung. Ich darf Kunden und Interessenten nicht anrufen oder ihnen Mails schicken, um ihnen nicht auf die Nerven zu gehen. Ich dachte, dass ich sie damit eher vertreiben würde, was für mich kontraproduktiv wäre. Doch das stimmt nicht.

Ganz im Gegenteil: Menschen freuen sich wenn ich an sie denke, sie einlade, ein verlockendes Angebot mache, welches ihnen weiterhilft oder ihnen einen tollen Tipp gebe, zum Geburtstag gratuliere, eine Anleitung oder einen Artikel zusende und zwischendurch mal auf mein neuestes Angebot aufmerksam mache. Sie erinnern sich selbst Gutes zu tun, um glücklicher und entspannter ihr Leben zu genießen.

7. Kunden alles recht machen wollen: Wenn du alle erreichen willst, erreichst du am Ende niemanden

Das ist wohl einer der größten Fehler, die ich zu Beginn des Aufbaus meiner Praxis für Rebalancing-Massage gemacht habe: Zu denken, ich muss meinen Klienten immer alles recht machen und mich dabei verbiegen. Ich dachte, dass ich nur so erfolgreich werde, wenn ich es allen recht mache, selbst wenn ich meine Bedürfnisse dabei völlig vergesse.

In der Vergangenheit haben meine Klienten meinen Wochenplan gestaltet, anstatt ich selbst. Es ging sogar so weit, dass Klienten am Wochenende abends Massagen wollten und ich mein Privatleben stark zurückstellen musste, nur um es anderen recht zu machen. Mit der Zeit wurde ich immer unmutiger und lustloser beim Geben von Massagen.

WICHTIG: Lege selbst fest, wann du arbeiten willst, gestalte deinen Wochenplan und vergebe nur die Termine, die für dich passen.

Selbstfürsorge betreiben ist sehr wichtig, ansonsten ist das Ende einer erfüllenden Praxis schon abzusehen, ohne dass sie überhaupt erst richtig begonnen hat. In meiner Massage-Ausbildung wird die Selbstfürsorge im 50/50-Prinzip trainiert. Es ist die wichtigste Basis für deinen Praxisaufbau.

 

Du willst deine Traum-Praxis mit Kunden füllen, die dich schätzen und deinen Preis gerne zahlen?

Erhalte meine 4 besten Massage-Business-Tipps für zufriedene Stammkunden

Du meldest dich auch für meinen kostenlosen Newsletter an.
Abmeldung ist jederzeit möglich!
Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

 

8. Dinge persönlich nehmen: Grenze dich bewusst ab

rebalancing-massage-ausbildung, fehler als selbststaendiger, sabine zascheIch habe mir damals viel zu viel zu sehr zu Herzen genommen. Wenn zum Beispiel Klienten, Freunde und andere wichtige Personen in meinem Leben ihre Massage Gutscheine nicht bei mir eingelöst haben, hat mich das nachdenklich gestimmt und für schlechte Stimmung gesorgt.

Oder wenn Klienten weitere Termine buchen wollten bzw. sogar eine 10er-Serie bereits bezahlt hatten und einfach nicht angerufen haben, um einen neuen Termin zu vereinbaren.

Sofort hatte ich die Schuld bei mir gesucht und mich gefragt, was ich falsch gemacht habe. Ich dachte ich sei nicht gut genug und dass sie deswegen nicht zu mir kommen wollten oder dass sie jemand besseren gefunden haben. Dabei ist es unglaublich wichtig diese Dinge nicht persönlich zu nehmen.

Wir stellen uns oft selbst zu sehr in den Mittelpunkt des Geschehens und projizieren unsere Ängste und Befürchtungen auf unsere Klienten. Dabei hat es in über 90 % der Fälle überhaupt nichts mit uns zu tun. Deine Klienten haben ihre eigenen Themen und Beweggründe, die es zu erfahren gilt.

WICHTIG: Wenn du über einen längeren Zeitraum von einem Klienten nichts hörst, kannst du ihn gerne kontaktieren und einladen. Höre nach, wie es der Person geht, erzähle ihr, dass du gerade an sie gedacht hast und ermuntere sie mit verlockenden Angeboten für ihr Wohlbefinden.

9. Nicht NEIN gesagt: Setze klare Grenzen

Zum Thema alles recht machen fiel es mir enorm schwer NEIN zu sagen. Ich dachte immer, dass JA sagen meine Praxis wachsen lässt. Ich hatte unter anderem Glaubenssätze wie: Sich eine eigene Praxis aufbauen ist harte Arbeit – da muss ich halt zurückstecken und auch Dinge tun, die mir nicht gefallen. Dabei ist NEIN sagen sehr wichtig für deinen Erfolg. Finde deine Grenzen heraus und frag dich z. B.:

  • Mit wem willst du nicht arbeiten?
  • An welchen Tagen willst du niemals Termine vergeben?
  • Zu welchen Uhrzeiten willst du auf keinen Fall arbeiten?
  • Wie willst du auf keinen Fall arbeiten?
  • Wo ist deine Kompetenz überschritten, z. B. wann verweist du an einen Arzt, etc.?
  • Nur wenn du lernst nein zu sagen, kannst du auch aufrichtig ja sagen und authentisch sein.

10. Zu wenig nachgefragt was meine Kunden wollen und brauchen: Sei aktiv und offen

Ich bin damals viel zu sehr von mir selbst ausgegangen – was mir gut tut – und das habe ich auf meine Kunden projiziert. Daraus habe ich dann mein Angebot kreiert, welches nicht das passende für meine Kunden war. Als ich anfing meine Klienten offen anzusprechen und auf direkte Weise nach ihren Wünschen und Vorlieben fragte, ist meine Praxis mit der Zeit enorm gewachsen.

Fehler als Selbstständiger Bonus-Tipp:
Kritik nicht zu sehr zu Herzen nehmen – Wachse durch deine Erfahrungen

Damals konnte ich zehn absolut glückliche Klienten haben, die super gerne zu mir kamen. Mit ihnen konnte ich tolle Ergebnisse erreichen, doch sobald einer Kritik übte, fing ich an zu zweifeln. Mit der Zeit lernte ich, dass sachliche Kritik zu meinem Wachstum beitragen kann. Mir ist es lieber, dass mich ein Klient auf etwas aufmerksam hinweist, anstatt meine Praxis mit einem schlechten Gefühl zu verlassen. Wenn ich etwas nicht wahrnehme bzw. nicht weiß, kann ich es auch nicht ändern.

Ich konnte mich dadurch in Toleranz und Offenheit üben und bin sehr dankbar dafür. Wenn du merken solltest, dass die Kritik nichts mit dir zu tun hat, dann lass sie einfach sein – schenke ihr keine Aufmerksamkeit. Lege lieber deinen Fokus auf die Klienten, die glücklich sind. Ansonsten versuche die Kritik dankbar anzunehmen und daran zu wachsen.

Ich hoffe, dass dir diese 10 Fehler als Selbstständer beim Massage-Praxisaufbau weiterhelfen konnten und du mit reichlich Motivation und Inspiration näher an dein Ziel kommst.

Ich wünsche dir viel Erfolg und alles Gute!

Sabine

Über Sabine Zasche

Sabine Zasche ist Massage Expertin und Inhaberin von Raum für Bewusstsein. In ihren Massage-Ausbildungen lernen Massage-Erfahrene und -Neue, wie sie ganzheitliche Rebalancing-Massage glücklich und erfolgreich praktizieren. Hier findest du das passende Schnupperangebot. Oder melde dich jetzt für das Gratis-Webinar an.

2 Kommentare

  1. Birgit Diefenthal

    Liebe Sabine, deine Tipps sind immer wieder sehr hilfreich. Die Ausbildung bei dir war nicht nur eine Massageausbildung. Es war eine Energiequelle und eine Inspiration für mein tägliches Leben! Schön, dass ich dich damals gefunden habe!

    Antworten
    • Sabine Zasche

      Liebe Birgit, ich freue mich riesig von dir zu lesen. Wie schön, dass meine Tipps hilfreich für dich sind. Dann habe ich ja mein Ziel erreicht 😉 Ganz HERZliche Grüße Sabine

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This