Selbstliebe praktizieren: Werde dein bester Freund

Selbstliebe praktizieren: Werde dein bester Freund

Selbstliebe praktizieren zählt zu den schönsten Freuden, die du dir selbst machen kannst. Wer ein geringes Selbstwertgefühl hat, hat in der Regel auch Schwierigkeiten für sich selbst gut zu sorgen und positive Gedanken über sich selbst zu pflegen. In diesem Artikel erfährst du, wie du auf kreative Art und Weise dein Selbstwertgefühl steigern kannst und Schritt für Schritt mehr Selbstliebe entwickelst.

Mit diesen Tipps Selbstliebe praktizieren

Du hast sicher schon oft gehört, dass du dich selbst erst lieben musst, um andere Menschen lieben zu können. Allerdings ist das leichter gesagt als getan. Viele Menschen verwechseln Selbstfürsorge leider oft mit Egoismus. Wobei das eine mit dem anderen überhaupt nichts zu tun hat. Zumal ein gesunder Egoismus wichtig ist für jeden Einzelnen. Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Bei den Sicherheitsvorkehrungen auf Flugreisen heißt es auch „Zuerst die eigene Sauerstoffmaske anziehen, bevor du anderen hilfst.“

„Wer sich selbst nicht auf die rechte Art liebt, kann auch andere nicht lieben. Denn die rechte Liebe zu sich ist auch das natürliche Gutsein zu anderen. Selbstliebe ist also nicht Ichsucht, sondern Gutsein.“
Robert Musil

Auch wenn wir uns dessen vielleicht bewusst sind, fällt uns die Selbstfürsorge schwer. Wer aber nie mit Selbstliebe praktizieren anfängt, wird auch nie zu einem glücklichen Punkt der Selbstakzeptanz kommen und seine Gedanken, ob bewusst oder unbewusst, weiterhin mit negativen Emotionen füttern. Wer etwas verändern möchte, sei es äußerlich oder innerlich, darf nicht weitermachen wie bisher und hoffen, dass sich die gewünschten Ergebnisse von alleine zeigen. Wenn du dein Selbstbewusstsein und die Liebe zu dir selbst steigern möchtest, musst du aktiv etwas dafür tun. Folgendes Beispiel erleichtert dir den Einstieg: So, wie wir einen Trainingsplan im Fitnessstudio erstellen, können wir uns auch einen Trainingsplan für unsere Selbstliebe entwickeln. 

Selbstliebe praktizieren: Kreativ werden und einfach loslegen

tee und buchDer Weg zur Selbstliebe ist so individuell wie jeder Mensch selbst. Was mir persönlich geholfen hat – und wovon ich überzeugt bin, dass es auch für dich hilfreich sein wird – sind selbstgemachte Selbstliebe-Karten. Auf diesen Karten befinden sich die zehn wichtigsten Punkte, an die ich mich täglich erinnern möchte: 

  • Mindestens sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht
  • Still sein und Zeit in Meditation investieren
  • Mich selbst verwöhnen: Selbstmassage oder massieren lassen
  • Mit meinen Liebsten Zeit verbringen
  • Mich bewegen: Gymnastik, Yoga, laufen oder spazieren gehen
  • Viel Wasser trinken
  • Mich gesund ernähren (Ich liebe die 5-Elemente-Ernährung)
  • Mir die Zeit zu nehmen, hochwertiges und nahrhaftes Essen zu kochen
  • Zwischendurch Pausen einlegen und bei Bedarf ein Mittagsschläfchen halten
  • Meine Morgenrituale und Abendroutine auszuführen, mit der ich meinen Geist morgens bewusst ausrichte und abends meine Wertschätzung praktiziere

Ob du deine Selbstliebe-Karten auf DIN-A4-Blätter schreibst, kleine Kartei-Karten anlegst oder alles digital festhältst spielt keine Rolle. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Finde einen passenden Weg für dich, bei dem es dir Freude bereitet dranzubleiben. Selbstliebe sollte nicht als Aufgabe gesehen werden, die du erledigen musst – es soll dir Spaß machen und weiterhelfen. 

 

gratis-webinar-rebalancing-und-ausbildung-sabine-zasche-raum-fuer-bewusstsein

 

frau mit popcornLass dich gerne von meiner Selbstliebe-Praxis inspirieren – allerdings ist es wichtig, die Inhalte deiner Karte individuell zu gestalten, da wo du gerade stehst. Es müssen auch keine zehn Punkte sein. Vielleicht reichen dir vier bis fünf Punkte aus oder vielleicht brauchst du mindestens 12 Punkte, um alle wichtigen Dinge abzudecken. Starte jetzt mit deinem Selbstliebe-Plan und frag dich:

  • Was ist mir wichtig im Leben?
  • Womit möchte ich mich täglich umgeben – was davon ist möglich?
  • Was kann ich gutes für meine Gesundheit tun – physisch und psychisch?
  • Mit welchen Menschen hätte ich gerne mehr Kontakt – was kann ich dafür tun?
  • Welchen Hobbys/Interessen möchte ich regelmäßiger nachgehen?

Werde dein bester Freund

Wir neigen dazu nach Perfektion zu streben und sehen unsere Stärken oft als selbstverständlich an. Die eigenen Schwächen wollen wir jedoch erst gar nicht wahrhaben. Sie zu akzeptieren braucht viel Zeit. Ist dir mal aufgefallen, dass sich niemand perfekte Freunde wünscht? Stell dir vor, deine Freunde und Bekannte wären alle perfekt – was würde das in dir auslösen? Du würdest sehr wahrscheinlich einen Mangel entwickeln und dich fragen, was mit dir nicht stimmt und warum du nicht perfekt sein kannst. Warum versuchst du dann weiterhin nach Perfektion zu streben, wenn du nichtmal „perfekte Menschen“ in deinem Leben haben möchtest?

Ich bin der Meinung, wir sollten zur besten Freundin bzw. zu unserem besten Freund in unserem Leben werden. Du kannst dabei sogar einige Konflikte auf spielerische Art lösen. Wenn es dir gerade schlecht geht, dann tu so, als wärst du dein bester Freund und gib dir selbst die mitfühlende Unterstützung, die du in dem Moment brauchst. Sag dir selbst, was du deinem besten Freund sagen würdest. Außerdem kannst du deine liebsten Menschen anrufen, um zusätzliche Unterstützung und aufbauende Worte zu erhalten.

selbstmassageWenn du mehr Zeit mit dir alleine verbringst, kannst du dich besser wahrnehmen und spüren, welche Bedürfnisse aktuell wichtig sind. Beim Rebalancing sprechen wir dabei von unserer Körperintelligenz – in Kontakt mit dem Körper gehen. Das Lauschen der Körpersignale ist wichtig, um zu erfahren was dir gerade im Leben fehlt bzw. wovon du im Augenblick mehr brauchst. Orientiere dich dabei nicht im Außen, sondern gehe nach innen. Dein Körper und Geist weiß am allerbesten, was du brauchst. So können wir gut für uns selbst sorgen und unserem inneren Heilungsplan folgen.

Mit deinen Gedanken beginnt alles: Deswegen ist es wichtig, deinen Geist bewusst zu betrachten und zu lenken. Beobachte, wie du über dich selbst denkst. Sei dir selbst bewusst und stoppe abwertende Gedanken, sobald sie auftreten. Ein Beispiel, wie es nicht sein sollte: „Jetzt habe ich das schon wieder nicht geschafft.“ Stattdessen verwandle es in positive und wertschätzende Gedanken: Wow, jetzt merke ich erst wie kaputt ich mich fühle, wenn ich erst um 2:00 Uhr ins Bett gehe und eine Serie nach der anderen geschaut habe, anstatt genug zu schlafen.“ Merkst du den Unterschied?

Selbst wenn du etwas gemacht hast, dass dir im Nachhinein weniger gut gefallen hat, kannst du deine Gedanken dazu mitfühlend formulieren. Es ist sehr wertvoll dir das bewusst zu machen und einfach zu denken: „Ich gebe mein Bestes um dranzubleiben und diese Nacht früher ins Bett zu gehen.“ Hier lautet das Motto: Übung macht den Meister. Deine Gedanken wahrzunehmen und zu lenken braucht Zeit und viel Achtsamkeit.

 

gratis-webinar-rebalancing-und-ausbildung-sabine-zasche-raum-fuer-bewusstsein

 

Wichtig: Beachte diese Hinweise beim Selbstliebe praktizieren

hände in herzformSei geduldig und mitfühlend mit dir selbst. Setze dich nicht unter Druck, denn das lässt dein Selbstwertgefühl mehr sinken, anstatt es zu stärken. So unterschiedlich deine Tagesform und Laune schwanken kann, so unterschiedlich intensiv kann auch deine Selbstliebe sein. An manchen Tagen fühlen wir uns stark und lieben uns selbst mehr und an anderen Tagen eben weniger. Das ist völlig normal und in Ordnung. Wichtig ist, dass du dir eine starke Basis an Selbstliebe aufbaust, an die so schnell nichts und niemand rütteln kann.

Wie machst du es mit dem Selbstliebe praktizieren? Ich freue mich über deine Tipps in den Kommentaren!

Alles Liebe

Sabine

Über Sabine Zasche

Sabine Zasche ist Massage Expertin und Inhaberin von Raum für Bewusstsein. In ihren Massage-Ausbildungen lernen Massage-Erfahrene und -Neue, wie sie ganzheitliche Rebalancing-Massage glücklich und erfolgreich praktizieren. Hier findest du das passende Schnupperangebot. Oder melde dich jetzt für das Gratis-Webinar an.

4 Kommentare

  1. Annette Wimmer

    Liebe Sabine,
    herzlichen Dank für diesen (mal wieder) phantastischen Blog. Er motiviert und inspiriert mich sehr. Bei dem Abschnitt über „das Perfekt sein“ musste ich sehr schmunzeln. So habe ich das noch nie betrachtet. Stimmt wer will schon perfekte Freunde? Wenn es um nicht erreichte Ziele geht, bin ich zu hart und negativ. Danke für das Erinnern an die Sonnenseite. Ich selbst nehme mich, wenn ich traurig bin, innerlich auf den Arm 🙂 Oder spreche mit mir wie zu einem Kind das Trost braucht. In Bezug auf Selbstliebe werde ich dies und deine Tipps mehr praktizieren. Herzliche Grüße Annette

    Antworten
    • Sabine Zasche

      Liebe Annette,
      es ist so hilfreich uns gegenseitig zu erinnern an unsere Sonnenseiten, Qualitäten und Stärken. Ich freue mich auch immer riesig, wenn ich erinnert werde. 😉 Und auch unsere Ecken und Kanten mehr und mehr lieben zu lernen. Die mache uns so lebendig und sympathisch.

      Ja, unser inneres Kind in den Arm nehmen und trösten ist enorm heilsam. Das ist eine wertvolle Erinnerung, Annette. Mal zu hören, was „die Kleine“ oder „der Kleine“ denn gerade so braucht, um glücklicher zu sein.

      Dann wünsche ich uns viel Freude beim Selbstliebe praktizieren. Natürlich auch in Verbindung mit Rebalancing-Massage. Alles Liebe Sabine

  2. Marietta

    Danke, liebe Sabine für diesen wertvollen Beitrag.
    Das aufschreiben für das was mir am wichtigsten ist bzw die wichtigsten Dinge, um auch Gesund und mit Liebe zu mir selbst zu sein, werde ich ganz klar für mich formulieren.
    Denn nur so erschaffen wir uns auch Ziele!!
    Nicht desto trotz finde ich es ebenso als gut wenn man nicht so ein Tag hat.
    Wenn wir nur im top Dauer Zustand der Liebe wären würde es irgendwie selbstverständlich werden.
    So spüren wir uns in dem wir uns was gutes tun.

    Ich trinke jeden Abend vor dem schlafen gehen Jasmintee. Es ist wie Balsam für meine Seele und ich schlafe schnell und tief ein.
    Morgens und auch abends danke ich Gott für mein Leben und das ich es heute wieder erleben darf.

    Demnächst darf es aber auch wieder eine Massage sein:)

    Antworten
    • Sabine Zasche

      Liebe Marietta, das hört sich wunderbar an, wie du für dich sorgst. Die Dankbarkeit finde ich auch so wichtig. Ganz herzliche Grüße von Sabine <3

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This