Abendrituale für mehr Ausgeglichenheit und einen gesunden Schlaf

Abendrituale für mehr Ausgeglichenheit und einen gesunden Schlaf

Abendrituale sind mindestens genauso wichtig wie Morgenroutinen und helfen dir unter anderem dabei, den Tag abzuschließen und besser zu schlafen sowie dich auszurichten und auf deine Ziele langfristig hinzuarbeiten. Wenn du deine Work-Life-Balance nachhaltig glücklicher und erfüllter gestalten möchtest, können dir gute Angewohnheiten dabei sehr helfen.

Morgen- und Abendrituale gehören zusammen wie Tag und Nacht. Routinen ermöglichen dir durch Achtsamkeit und Bewusstsein einen Wandel, um Wachstum und Neues in dein Leben einzuladen. Ziel des Abendrituals ist es, den Tag ruhig ausklingen zu lassen und sich für den Schlaf vorzubereiten. Lass den Stress, die Gedanken und Gefühle des Tages vorbeiziehen. Genügend ausgeglichener Schlaf ist Basis für Gesundheit, Balance und Wohlbefinden.

Abendrituale für einen besseren Schlaf und mehr Energie im Alltag

rebalancing-massage-ausbildung, tasse tee, sabine zascheWenn du Neues in dein Leben bringen willst, brauchen diese Dinge einen guten Nährboden in Form von Aufmerksamkeit, Wertschätzung, Liebe und Anerkennung. Probiere aus, was dir gut tut und halte dich daran. Gute Angewohnheiten brauchen ihre Zeit und können nicht gleich von heute auf morgen erfolgen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich das Durchhaltevermögen auf jeden Fall lohnt – und durch Wiederholungen die Routinen immer leichter fallen werden. Je häufiger du Rituale praktizierst, die dir wertvoll sind, desto leichter und automatischer wirst du dir Wohltuendes aneignen. Außerdem solltest du nicht zu streng mit dir sein, denn es ist überhaupt nicht schlimm, wenn es nicht jeden Abend klappt. Sei liebevoll und mitfühlend mit dir – erst recht, wenn es einmal nicht wie geplant laufen sollte. Lege danach einfach wieder den Fokus auf das, was geklappt hat und bleib dran. Ich praktiziere meine Abendrituale regelmäßig, mal mit Lücken und Ausnahmen.

Kreiere deine persönlichen Abendrituale

Frau mit Lichterkette in der HandWelche Dinge machst du am Abend total gerne? Was wolltest du schon immer mal am Abend machen? Schreibe einfach all das auf und lass dich dazu beflügeln, etwas Neues auszuprobieren.

Hier ein paar Inspirationen und Ideen, die du in deine Abendrituale integrieren kannst:

  • Gute-Nacht-Tee trinken
  • Abendlicher Spaziergang
  • Lesen
  • Hörbuch anhören
  • Entspannte Musik hören
  • Tagebuch schreiben
  • Malen
  • Meditieren und den Tag bewusst hinter dir lassen
  • Zweisamkeit mit deinem Partner
  • Wohltuende Selbstmassage ausführen
  • Gesichtsmaske auftragen oder andere Beautypflege betreiben
  • Yoga oder Gymnastik praktizieren
  • Entspannungsübungen wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung
  • To-Do's für den nächsten Tag planen und aufschreiben
  • Gestalte das Schlafzimmer schön und mach es dir gemütlich: Lass frische Luft ins Zimmer, zünde eine wohlduftende Kerze an oder schalte eine Lichterkette mit warmen Farbtönen an
  • Zieh die Vorhänge zu, da ein abgedunkelter Raum für einen erholsamen Schlaf sehr wichtig ist. Manche Menschen können bei Vollmond z. B. nicht schlafen
  • Kleidung, Arbeitsmaterialien, Frühstück, etc. für den nächsten Tag bereitlegen bzw. vorbereiten

Kuscheln mit PartnerMeine Abendroutinen wechseln immer mal wieder und es kommen andere Lieblingsbeschäftigungen hinzu. Eine Sache mache ich jedoch regelmäßig: Ich schreibe Dinge auf und halte fest, was heute und in den letzten Tagen gut lief. Dadurch trainiere ich meine Dankbarkeit und weiß Dinge mehr wertzuschätzen. Diese Methode ist sehr erfolgsversprechend und kreiert einen belebenden Spannungsbogen zwischen Realität und „das-möchte-ich-gerne-erreichen“. Allein das Aufschreiben dessen erinnert uns daran, mehr unsere Vision zu leben. Ich bin mir sicher, ohne Morgen- und Abendrituale stände ich nicht so glücklich und erfüllend in meinem Leben, wo ich jetzt stehe.

Dankbarkeitsübungen sind das Abendritual Nummer eins

VollmondLass deinen Tag bewusst Revue passieren und reflektiere, was heute gut gelaufen ist. Viel zu oft halten wir uns an den negativen Dingen auf, doch die haben bei der Abendroutine im ersten Schritt vorerst nichts verloren. Frag dich: Welche tollen Dinge sind mir heute widerfahren? Das können kleine oder große Dinge sein, die wir oft als viel zu selbstverständlich annehmen oder nicht genug zu schätzen wissen, wie z. B.:

  • Du wurdest heute an der Warteschlange in der Kasse vorgelassen.
  • Ein Familienmitglied hat dich umarmt und gesagt, wie gern es dich hat.
  • Du hast einen Parkplatz genau dort bekommen, wo du ihn dir gewünscht hast.
  • Du hast ein neues Rezept ausprobiert und es hat dir total gut geschmeckt.
  • Du hast eine entspannte Morgenroutine erlebt und dir Zeit für dich allein genommen.
  • Du bist dankbar dafür zu atmen und am Leben zu sein.

Betrachte auch die Situationen, die augenscheinlich nicht so toll liefen. Beispiel: Vielleicht hattest du ein Streitgespräch mit deinem Partner oder einem Familienmitglied. Dann schaue, was du Wertvolles in dem Gespräch lernen konntest für dich. Oft können wir mit genügend Abstand die Dinge klarer sehen und weniger persönlich nehmen bzw. weniger emotional werten.

Massage-Ausbildung Raum für Bewusstsein Sabine Zasche

Abendrituale kurz vor dem Schlafengehen

rebalancing-massage-ausbildung, lesen, sabine zascheIm besten Fall schaust du 30 – 60 Minuten vor dem Schlafengehen kein TV mehr. Lege auch dein Smartphone, Tablet oder andere elektronischen Geräte mit Bildschirm beiseite, damit sich deine Augen auf den Schlaf vorbereiten können. Die hellen Strahlen halten deinen Körper wach und vermitteln, dass es noch nicht Zeit zum Schlafen ist. Nimm lieber ein entspanntes Buch zur Hand, was gleichzeitig dafür sorgt, dass du schneller müde wirst.

Schlafe mit Affirmationen ein

Überlege dir vor dem Einschlafen eine Affirmation im Ist-Zustand. So, als wärst du oder hättest du bereits das, was du dir von Herzen wünschst. Das könnte zum Beispiel so lauten: „Ich verwirkliche alles, was mir am Herzen liegt.“ „Ich bin gut, so wie ich bin.“ „Ich vertraue auf meine Kraft und meine Intuition.“

rebalancing-massage-ausbildung, abendrituale bett, sabine zascheWelche Abendrituale oder Tipps für einen erholsamen Schlaf setzt du um? Ich würde mich riesig über deine Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren freuen!

Alles Liebe und angenehme Träume

Sabine

Über Sabine Zasche

Sabine Zasche ist Massage Expertin und Inhaberin von Raum für Bewusstsein. In ihren Massage-Ausbildungen lernen Massage-Erfahrene und -Neue, wie sie ganzheitliche Rebalancing-Massage glücklich und erfolgreich praktizieren. Hier findest du das passende Schnupperangebot. Oder melde dich jetzt für das Gratis-Webinar an.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This