Die schönsten Morgenrituale: Starte leicht und kraftvoll in den Tag

Die schönsten Morgenrituale: Starte leicht und kraftvoll in den Tag

Schöne Morgenrituale zu kreieren ist sehr wichtig. Deine Gedanken sind Energie – dort wo deine Aufmerksamkeit ist, geht auch deine Energie hin. Wenn du bereits mit dem Gedanken aufstehst „Es ist noch so früh. Ich habe keine Lust aufzustehen und gleich Termin XY wahrzunehmen“, gibst du den Ton für deinen gesamten Tagesablauf an, noch bevor du das Bett verlassen hast.

„Alles was wir jetzt sind, ist das Resultat unserer Gedanken.“
Buddha

Wäre es nicht viel schöner frisch und munter in den Tag zu starten und dich darauf zu freuen, was du heute alles erleben wirst? In diesem Artikel zeige ich dir, wie dir auf lange Sicht ein entspannter Start in den Tag gelingt. Durch regelmäßige Morgenrituale gelingt es dir, mehr Zeit für dich zu haben und Dinge anzugehen, die dir wichtig sind. Es gibt keine bessere Tageszeit als der frühe Morgen, denn zu dieser Zeit stört dich niemand und du kannst dich in aller Ruhe fertig machen und Sachen erledigen, die dir am Herzen liegen.

Erschaffe kraftvolle Morgenrituale

Es gibt unzählige Möglichkeiten, um deinen Tag energievoll zu starten. Damit du einen besseren Eindruck darüber bekommst, welche Momente du in deinen Tagesablauf einbauen kannst, verrate ich dir meine persönlichen Tipps:

Am Abend:

  • Gewöhne dir regelmäßige Schlafenszeiten an, damit du morgens nicht zu müde bist bzw. verschläfst und noch ausreichend Zeit für dich hast.
  • Freue dich schon beim Einschlafen auf deine Morgenroutine und die schönen Dinge, die du für dich erleben wirst.

Am Morgen:

  • rebalancing-massage-ausbildung, morgenrituale, sabine zascheVerabschiede schrille Klingeltöne und lass dich von einem schönen und natürlichen Klingelton wecken, wie z. B. Vogelgezwitscher, Meeresrauschen, etc. Es gibt inzwischen tolle Lichtwecker, die dich sanft durch immer heller werdendes Licht wecken und dabei die Option unterschiedlicher Naturgeräusche als Weckton anbieten.
  • Trinke nach dem Aufstehen warmes Wasser, um deine Mitte zu stärken.
  • Reinige deinen Mund und deine Zunge von den Giftstoffen, die dein Körper über die Nacht abgegeben hat.
  • Je nach Typ: Leite den Tag mit einer entspannten Musik oder deiner fetzigen Lieblingsmusik ein, um richtig wach zu werden.
  • Übe verschiedene Entspannungsübungen aus, wie z. B. die Schüttel-Entspannung.
  • Meditiere mit geschlossenen Augen oder führe eine Kerzen-Meditation aus, indem du einfach nur auf die Flamme der Kerze schaust und dabei zur Ruhe kommst.
  • Journaling: Schreibe deine Gedanken auf und halte Sie in deinem persönlichen Notizbuch fest. Dadurch bringst du deine Gedanken auf Papier und kannst deinen Kopf leeren. Eine schöne Übung ist auch die „Dankbarkeit“. Schreibe jeden Tag in deinem Notizbuch auf, für welche drei Dinge du in deinem Leben dankbar bist.
  • rebalancing-massage-ausbildung, morgenrituale, sabine zascheHöre einen Podcast, ein Hörbuch oder lies ein Buch.
  • Bewege deinen Körper und führe den Sport aus, der dir am besten gut tut.
  • Stimmung und To-Do: Nimm dir Zeit, um deinen Tag bewusst auszurichten. Was möchtest du heute erreichen? Welche innere Haltung möchtest du an diesem Tag einnehmen? Halte deine innere Einstellung vor Augen und schreibe die drei wichtigsten To-Do's auf, die du heute erledigen möchtest. Solltest du am Ende des Tages nicht alle Punkte abhaken können, ist das gar kein Problem. Übertrage deine Punkte dann einfach wieder auf den nächsten Tag und gehe mit Leichtigkeit an die Aufgabe heran, ohne dich unter Druck zu setzen. Erfahre auch, wie du deine Visionen lebst.
  • Schenke deinen Lieben Aufmerksamkeit: umsorge deine Kinder und kuschle mit deinem Schatz.
  • Gönne dir ein entspanntes Frühstück mit einem leckeren warmen Getränk oder einem frischen Saft.

Ein Morgenritual wirkt wie ein Katalysator, um deine Träume, Wünsche und Ziele glücklich zu leben.

Deine Morgenrituale sollen lebendig und authentisch sein. Verliere dich nicht in deinen Aufgaben und sehe sie nicht als etwas an, was du tun musst sondern als etwas, dass du tun willst aus Liebe zu dir selbst. Es ist ganz normal, dass das Leben hin und wieder dazwischen funkt und du nicht jeden Morgen so starten kannst, wie du ihn gerne hättest. Deswegen ist es total in Ordnung wenn deine Routine jeden Tag etwas anders aussieht. Die Hauptsache ist, dass du dir bewusst Zeit für dich nimmst und das machst, was dir wichtig ist.

Wichtige Hinweise zu deiner Morgenrituale

Es ist super wichtig, dass dir deine Morgenrituale auch Freude bereiten. Es bringt nichts, wenn du dich jeden Morgen vor die Haustür quälst, um 45 Minuten joggen zu gehen. Gute Angewohnheiten brauchen ihre Zeit und machen nicht immer Spaß, zumindest nicht von Anfang an. Wenn du alte Verhaltensmuster ändern willst, brauchst du Geduld und Mitgefühlt mit dir selbst.

rebalancing-massage-ausbildung, morgenrituale, sabine zascheWenn du merkst, dass dir etwas im Augenblick nicht gefällt, heißt das nicht, dass du nicht am Ball bleiben sollst. Möglicherweise findest du Gefallen an der Sache, wenn du eine Hürde überwunden hast und routinierter wirst. Gerade bei Aktivitäten wie Sport und Meditation hält sich unsere Geduld und Ausdauer oft in Grenzen. Probiere dich aus, gib nicht sofort auf und stecke dir klare Ziele, wie z. B. „In den nächsten sieben Tagen möchte ich jeden morgen zwei Minuten meditieren und zehn Minuten joggen oder schwimmen gehen bzw. Yoga oder Gymnastik machen“, etc. Wenn du auf Dauer merken solltest, dass dir etwas tatsächlich keinen Spaß machen sollte, lässt du es einfach sein. Gib deiner Morgenroutine Zeit sich zu entwickeln und entscheide erst dann, was dir gut tut und was nicht.

Morgenritual beim Rebalancing

In meiner Ausbildung helfe ich meinen Schülern ihre Herzenswünsche in die Realität umzusetzen. Dazu zählt auch das persönliche Reflektieren alter Verhaltensmuster mit der Unterstützung, neue Gewohnheiten zu fördern und diese langfristig umzusetzen, bis sie zur Routine werden. Außerdem gebe ich unterstützende Übungen in Form von Techniken und Methoden aus der Körpertherapie, Entspannung, Bewegung und Meditation mit auf den Weg.

Ich möchte dir individuelle Morgenrituale ans Herz legen und empfehle dir, dich und deinen Tagesablauf über die Wochen hin zu beobachten. Frage dich selbst:

  • Was hat sich verändert?
  • Was geht mir seitdem leichter von der Hand?
  • Auf welche Rituale möchte ich nicht mehr verzichten?
  • Was hat mir nicht so gut gefallen?
  • Was möchte ich weiter ausbauen?

Morgenrituale: Mit deiner ausgewählten Routine nimmst du die Zügel in die Hand, erinnerst dich bewusst an deine Wünsche und Ziele und führst dahingehend deine Taten regelmäßig aus.

Massage-Ausbildung Raum für Bewusstsein Sabine Zasche

Morgenrituale Fazit:

  • rebalancing-massage-ausbildung, morgenrituale, sabine zascheBaue nur Dinge in deine Morgenroutine ein, die dir wirklich Freude bereiten.
  • Sei konsequent und führe deine Rituale jeden Tag aus. Deine Morgenrituale sollten so selbstverständlich wie Zähne putzen sein.
  • Erschaffe eine realistische Morgenroutine, die du tatsächlich jeden Tag einhalten kannst und setze dich dabei nicht unter Druck. Beispiel: Fange lieber mit einem 15-minütigen zügigen Spaziergang an, anstatt direkt das volle Sportprogramm durchzuziehen. Wenn deine Erwartungen zu hoch sind, wirst du schneller scheitern. Stecke dir Ziele und steigere sie langsam Schritt für Schritt, bis du deine ideale Balance gefunden hast.

Ich hoffe, dass dich dieser Beitrag inspiriert hat, um zukünftig mit voller Energie in den Tag zu starten und neue Dinge auszuprobieren. Welche Morgenrituale helfen dir persönlich am besten? Ich freue mich über dein Feedback in den Kommentaren.

Alles Liebe

Sabine

Über Sabine Zasche

Sabine Zasche ist Massage Expertin und Inhaberin von Raum für Bewusstsein. In ihren Massage-Ausbildungen lernen Massage-Erfahrene und -Neue, wie sie ganzheitliche Rebalancing-Massage glücklich und erfolgreich praktizieren. Hier findest du das passende Schnupperangebot. Oder melde dich jetzt für das Gratis-Webinar an.

4 Kommentare

  1. Andrea

    Liebe Sabine, ich freue mich jeden Abend auf die erste Tasse Kaffee am nächsten Morgen. Im Winter eingekuschelt in eine Decke auf der Couch und mit einem Buch. Sobald das Wetter es zulässt auf dem Balkon. Draußen nehme ich mit allen Sinnen die Natur wahr und das Buch bleibt drinnen. Es gibt für mich nichts Schöneres.
    Herzliche Grüße und vielen Dank für Deine Motivationen, Aufmunterungen, Denkanstöße und Anleitungen.
    Andrea

    Antworten
    • Sabine Zasche

      Liebe Andrea, herzlichen Dank für deine Antwort. Der morgendliche Genuss mit deinem Kaffee und dir alleine kommt so richtig rüber. Und in dem Falle ist dein Kaffee sich zutiefst gesund und heilsam. Bei mir ist es der leckere Tee am Morgen 🙂 Ich freue mich zu hören, dass dich meine Inhalte inspirieren. Alles Liebe Sabine

  2. Monika

    Hallo Sabine,
    habe wieder neue Inspirationen erhalten. Seit vielen Jahren führe ich Morgenrituale aus. Besonders das Schütteln ist extrem wirkungsvoll. Jeder der es nicht kennt sollte es ausprobieren. Ich klopfe mich zusätzlich noch ab, das ist wie eine Energiedusche. Ich freue mich schon Abends auf den nächsten Morgen, das ist für mich die schönste Zeit. Ach und geweckt werde ich seit sicher 20 Jahren von mir selber. ich stelle Abends meine innere Uhr ein, wann ich am nächsten Morgen wach werden möchte. Klappt zu 100%.
    Viel Spaß am frühen Morgen
    Monika

    Antworten
    • Sabine Zasche

      Liebe Monika,
      danke auch für deine Inspirationen. Ja, klopfen und schütteln passen wunderbar zusammen. Und dann noch on Top bewusstes langes Ausatmen. Super finde ich auch zu hören, wie toll deine innere Uhr funktioniert. Das ist eine gute Übung und zeigt wie gezielt wir und mit unserer Gedankenkraft ausrichten können. Herzlichste Grüße an dich
      Sabine

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This