7 Tipps für Neuanfang: Nimm dein Leben aktiv in die Hand

7 Tipps für Neuanfang: Nimm dein Leben aktiv in die Hand

Tipps für Neuanfang: Egal, ob du gerade ein Beziehungsende hinter dir hast, ein Jobwechsel ansteht, du den Schritt in die Selbstständigkeit wagst oder ein anderer Neustart bevorsteht.

Für die Einen bedeutet ein Neuanfang Vorfreude, Abenteuer und Abwechslung. Für andere kann ein Neubeginn Ängste, Zweifel oder Überforderung auslösen. Meine Tipps werden dir dabei helfen, deinen Neuanfang mit mehr Gelassenheit zu sehen.

Das Leben ist im ständigen Wechsel. Nichts ist beständig. Es wäre doch langweilig, wenn jeder Tag gleich ist. An Herausforderungen können wir wachsen und uns beweisen, dass wir unser Leben aktiv in die Hand nehmen, indem wir in jedem Ereignis ein Geschenk dahinter sehen.

7 Tipps für Neuanfang: Nimm dein Leben aktiv in die Hand

Ein Neuanfang steht in der Regel mit einer Zielsetzung gleich. Frag dich, warum du dir einen Neuanfang wünschst? Was ist die Absicht bzw. das Ziel dahinter? In welchem Bereich hast du lange genug gehadert und möchtest jetzt etwas zum Positiven verändern?

1. Tipps für Neuanfang: Schließe mit dem Alten ab

rebalancing massage ausbildung, rebalancing massage, sabine zascheDamit du Neues empfangen kannst, solltest du zunächst mit dem Alten abschließen. Lass alle Gefühle raus. Du kannst weinen, lachen, schreien – jedes Gefühl bzw. jede Emotion ist willkommen. Lass Trauer zu und gib all deinen Gefühlen und Emotionen Raum, um da zu sein.

Vielleicht hilft es dir, all deine Gedanken aufzuschreiben – raus aus dem Kopf, direkt aufs Papier. Wenn du magst, kannst du einen oder mehrere Briefe schreiben über Personen, Situationen oder Dinge, die dich traurig, enttäuscht oder wütend gemacht haben.

Verbrenne anschließend diese Briefe, um dich ein Stück weit davon zu befreien. Durch dieses Ritual erkennst du alles an und erlaubst dir anschließend dich davon zu lösen, um Platz für Neues zu schaffen.

2. Gönne dir eine Auszeit

Nimm Abstand vom Alten, Vergangenen und gönne dir eine Auszeit oder zumindest regelmäßige Pausen im Alltag. Tue etwas nur für dich. Dabei musst du nicht produktiv sein oder etwas schaffen. Viel wichtiger ist, dass du wieder in Einklang mit dir selbst kommst und dir bewusst Zeit für dich nimmst.

Das kann ein täglicher Spaziergang sein, eine leckere Tasse Tee oder Kaffee am Nachmittag mit einem Stück Kuchen, das Lesen eines Buches, eine wohltuende Massage, Entspannungsübungen und Meditationen, ein Telefonat mit guten Freunden, usw.

 

gratis-webinar-rebalancing-und-ausbildung-sabine-zasche-raum-fuer-bewusstsein

 

3. Integriere gute Gewohnheiten und Routinen im Alltag

Wenn du einen geregelten Tagesablauf mit festen Ritualen hast, die dir Freude bereiten, musst du weniger über deine Tagesplanung nachdenken. Eine Routine kann dir Halt geben und den Start in den Tag erleichtern.

Dabei ist es wichtig, dass dir die Routine Spaß macht und du nicht das Gefühl bekommst, sie zwanghaft ausführen zu müssen. Sobald dein Morgen und Abend mit schönen Ritualen gefüllt ist, kannst du deinen Fokus auf deine Ziele (Neuanfang) richten. In folgenden Artikeln findest du wertvolle Tipps für deine Morgenroutine, Abendrituale und gute Gewohnheiten.

4. Erlaube dir, dein Vorhaben zu erreichen

rebalancing-massage-ausbildung, morgenrituale, sabine zascheHalte handschriftlich fest, welches Vorhaben du in nächster Zeit in die Tat umsetzen möchtest und gebe dir die Erlaubnis, dies auch zu erreichen. Viel zu oft glauben wir nicht an uns oder denken, wir seien nicht gut genug.

Trenne dich von deinen negativen Gedanken über dich. Sie stehen dir nur im Weg und tragen nichts Positives bei. Erlaube dir, die Person zu sein, die du sein willst.

Zwar dürfen andere über dich denken, was sie wollen. Doch niemand definiert, wer du bist und sein willst, nur du entscheidest selbst, was du über dich denkst. In meinem Beitrag über Vision leben erfährst du mehr dazu.

5. Überwinde deine Ängste

tipps fuer neuanfangLass deinen Wunsch nach positiver Veränderung größer als deine Angst sein. Das hört sich im ersten Augenblick in der Theorie leichter an, als es in der Praxis ist. Frage dich deshalb: Was ist das Schlimmste, was mir passieren kann? Steigere dich für einen kurzen Moment in dieses Szenario hinein und halte handschriftlich fest:

  1. Was ist das Schlimmste, was mir bei diesem Vorhaben passieren kann?
  2. Was kann ich tun, wenn dieses Szenario eintrifft?
  3. Schreibe auf, was konkret du tun kannst, falls der Worst Case eintreffen sollte.
  4. Finde auch heraus, ob und was du tun kannst, um den Worst Case zu verhindern.
  5. Akzeptiere, dass der Worst Case vielleicht eintreffen kann, aber du nun vorbereitet bist, weil du jetzt genau weißt, was du dagegen tun kannst bzw. wie du damit gezielt umgehen wirst.

In 90 % der Fälle wirst du feststellen, dass das Worst Case Szenario gar nicht so schlimm ist. Oft müssen wir Dinge erst bis ins letzte Detail vor Augen sehen um zu merken, dass unsere Ängste unbegründet sind bzw. dass es für alles Mögliche Lösungen gibt.

Du musst dich nicht ausgeliefert oder ohnmächtig fühlen, denn du bist jetzt gut vorbereitet und hast in der Regel viel mehr zu gewinnen als zu verlieren. Weitere Tipps, wie du deine Selbstzweifel loslässt und dein Selbstvertrauen stärkst, findest du in diesem Beitrag.

6. Schaffe Platz für Neues

Verabschiede dich vom Alten, um Platz für Neues zu schaffen – im wahrsten Sinne des Wortes. Das Ausmisten von Gegenständen und digitalen Dokumenten, Fotos, E-Mails, etc. hat ein befreiendes Gefühl. Wenn du dich vom physischen Ballast befreist, fühlst du dich auch emotional leichter. Das Aussortieren ist eine wunderbare Möglichkeit, um dich von Dingen zu verabschieden, die dir nicht mehr dienen.

Gleichzeitig sorgst du für mehr Ordnung, Sauberkeit und Übersicht in deinen vier Wänden. Du kannst im Vorher-Nachher-Vergleich innerhalb deiner Wohnräume sehen, was du verändert und geschafft hast. Dies stärkt zusätzlich dein Selbstvertrauen, weil du feststellst, dass du in der Lage bist, Dinge positiv und nachhaltig zu verändern. Weitere Tipps zum Ausmisten inkl. Anleitung findest du in meinem Beitrag zum Ausmisten und Ballast loswerden.

7. Tipps für Neuanfang: Plane den nächsten Schritt

rebalancing massage ausbildung, rebalancing massage, sabine zascheEin weiterer Tipp für mehr Selbstvertrauen ist das Erstellen eines individuellen Fahrplans. Damit du jederzeit eine Übersicht für deinen Neuanfang hast, kannst du dir einen Schritt für Schritt Fahrplan erstellen. Dein Vorhaben hast du bereits im vierten Schritt aufgeschrieben. Halte nun den Status Quo fest und setze dir kleine Teilziele.

Bei mehreren kleinen Teilzielen kannst du erste Erfolge feiern, statt dich nur auf ein großes Hauptziel zu fokussieren. Jeder erreichte Schritt zählt. Du kannst mit To-Do-Listen arbeiten und dir realistische Teilziele stecken, um dein Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Halte fest, wo du gerade stehst und wohin du möchtest. Bei emotionalen Themen gibt es selbstverständlich nicht immer eine Deadline. Schreibe in dem Fall lieber auf, welche Dinge du in welchem Zeitraum erledigen möchtest, von denen du weißt, dass sie dir gut tun.

7 Tipps für Neuanfang: Haben dir meine Tipps geholfen? Kennst du weitere Tipps für einen erfolgreichen Neustart? Ich freue mich von dir unten im Kommentarfeld zu lesen. Falls dir dieser Artikel gefallen hat, teile ihn gerne mit Freunden und Bekannte, die gerade vor einem Neubeginn stehen und Unterstützung brauchen.

Alles Liebe

Sabine

Über Sabine Zasche

Sabine Zasche ist Massage Expertin und Inhaberin von Raum für Bewusstsein. In ihren Massage-Ausbildungen lernen Massage-Erfahrene und -Neue, wie sie ganzheitliche Rebalancing-Massage glücklich und erfolgreich praktizieren. Hier findest du das passende Schnupperangebot. Oder melde dich jetzt für das Gratis-Webinar an.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This