11 Tipps gegen Prokrastination (Aufschieberitis)

11 Tipps gegen Prokrastination (Aufschieberitis)

Tipps gegen Prokrastination gibt es viele. Heute teile ich mit dir meine 11 besten Tipps, dir mir sowohl im Privatleben als auch bei meiner Arbeit im Massage-Business helfen.

Prokrastination wird umgangssprachlich auch als Aufschieberitis bezeichnet und beschreibt das Aufschieben und Vermeiden oder das Nicht-Erledigen von Dingen. Vielleicht kommt dir folgendes Szenario bekannt vor?

Du musst dich um Steuerangelegenheiten oder sonstigen Papierkram kümmern und plötzlich fällt dir auf, wie staubig das Wohnzimmeregal ist? Außerdem fällt dir ein, dass du die Spülmaschine einräumen wolltest oder die Wäsche auch noch unerledigt ist.

Dinge im Haushalt, die wir sonst ungerne machen, kommen uns in dem Moment wie eine tolle Beschäftigung vor. Wir tricksen uns dabei selbst aus und wollen alles andere lieber erledigen, statt uns dem Papierkram zu widmen.

Es gibt unzählige Gründe für die Aufschieberitis. Hier ein paar Beispiele:

  • Schlechtes Zeitmanagement
  • Fehlende Organisation
  • Angst vor Fehlern oder dem Scheitern
  • Kein Antrieb oder Konzentrationsschwierigkeiten
  • Fehlende Prioritäten
  • Einfach keine Lust

Tipps gegen Prokrastination

Meine besten Tipps gegen Aufschieberitis, die mir schon öfters den Tag gerettet haben.

1. 3-2-1-Methode

Die Prokrastination fängt bei vielen Menschen schon morgens an, noch bevor sie das Bett verlassen. Wenn mich eine Unlust überkommt, aus dem warmen kuscheligen Bett aufzustehen, stelle ich mir einen Raketenstart vor. Dabei denke ich nicht großartig nach, sondern zähle laut runter: 3, 2, 1 und bei eins springe ich aus dem Bett.

Das hört sich vielleicht zu einfach an, um wahr zu sein, doch diese Methode hilft mir tatsächlich. Du darfst dich nicht reinsteigern in etwas, worauf du keine Lust hast, sondern setzt dir innerlich ein Stopp – und wenn du bis 1 runter gezählt hast, beginnst du mit deinem Vorhaben.

2. Sofort machen und nicht nachdenken

Ähnlich wie die 3-2-1-Methoden ist auch das sofortige Erledigen von Dingen. Dabei erlaubst du dir gar nicht erst, dich gedanklich in Dinge hineinzusteigern, auf die du keine Lust hast.

Übe es einfach immer wieder, indem du dich überwindest und Dinge einfach erledigst. Ignoriere den inneren Widerstand und lege einfach sofort los. Wenn du einmal im Tun bist, werden die Dinge viel leichter von der Hand gehen.

 

gratis-webinar-rebalancing-und-ausbildung-sabine-zasche-raum-fuer-bewusstsein

 

3. Anreize schaffen mit Aussicht auf Belohnung

rebalancing massage ausbildung, rebalancing massage, sabine zascheVerknüpfe deine Erledigungen mit positiven Anreizen. Egal, ob es um deinen Job, Haushalt, alltägliche Erledigungen, Arztbesuche, etc. geht. Nachdem du dir ein Vorhaben gesetzt hast, überlege dir, wie du dich unmittelbar danach belohnen willst.

Du musst eine Erledigung draußen machen und du hast keine Lust bei kaltem Regenwetter rauszugehen? Lasse dir danach ein heißes Entspannungsbad zuhause ein oder belohne dich auf dem Rückweg mit einem Stück Kuchen aus der Bäckerei um die Ecke.

Steht eine Deadline für deine Arbeit an oder du musst ein neues Social Media Tool oder Programm für die Arbeit kennenlernen? Dann gönne dir nach Feierabend eine entspannte Selbstmassage oder mache einen Filmabend. Nach erledigter Arbeit können wir Belohnungen noch bewusster genießen.

4. Prioritäten setzen

Prioritäten helfen dir dabei, nicht in Zeitverzug zu geraten und den Überblick zu behalten. Es mag zwar Menschen geben, die unter Zeitdruck besser arbeiten können. Aber wenn wir ehrlich sind, ist doch jeder froh, wenn eine Arbeit erledigt wurde. Besser früher als später.

Deswegen setze klare Prioritäten und schaue, welche Aufgabe mit einer Deadline versehen ist oder schnellstmöglich erledigt werden muss. Es lässt sich entspannter leben, wenn wir ungewollte Aufgaben abgehakt haben, statt sie ständig zu verdrängen.

5. Fokus auf eine Aufgabe: Schluss mit Multitasking

rebalancing massage ausbildung, rebalancing massage, sabine zascheAnstatt mehrere Dinge auf einmal halbherzig zu erledigen, empfehle ich dir, Schritt für Schritte eine Aufgabe nach der anderen zu umzusetzen. Du kannst deinen Fokus auf eine Sache richten und sie anschließend gewissenhaft abhaken, statt nachträglich zu grübeln, ob du wirklich an alles gedacht hast.

6. Eat that frog:
Reihenfolge beachten

Eat that frog bedeutet, dass du die Aufgabe, die am schwierigsten ist oder am meisten Widerstand in dir auslöst, als erstes erledigen sollst. Alle weiteren Aufgaben die danach anfallen, werden dir viel leichter fallen, weil du das „Schlimmste“ bereits hinter dir hast.

7. Versuchungen widerstehen

rebalancing massage ausbildung, rebalancing massage, sabine zascheMache es dir nicht schwerer, als es eh schon ist. Bevor du mit einer Aufgabe beginnst, solltest du für das passende Ambiente sorgen. Beispiel: Wenn du am PC Aufgaben erledigen musst, schließe alle Browserfenster, die dich ablenken könnten, wie z. B. Social Media Plattformen, E-Mail Postfächer, usw.

Lasse dein Smartphone am besten im anderen Raum liegen, gebe deinen Mitbewohnern (Familie, Partner, etc.) Bescheid, dass sie dich innerhalb der nächsten Minuten oder Stunden nicht stören sollen, etc. Wenn du Ablenkungs- und Störquellen vorab schon beseitigst, kannst du dein Vorhaben schneller und konzentrierter umsetzen.

8. Tipps gegen Prokrastinaion: Teilziele schaffen

Scheint dich eine große Aufgabe zu überwältigen? Dann versuche sie in Etappen zu unterteilen, indem du Teilziele definierst. Auf diese Weise kannst du zwischendurch kleine Erfolge feiern. Du siehst, was du auf dem Weg zum Gesamtziel bereits alles geschafft hast und bleibst dadurch motivierter am Ball.

9. To-Do-Listen gegen Überforderung

rebalancing massage ausbildung, rebalancing massage, tipps gegen prokrastination, sabine zascheSiehst du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr? Dann ist es Zeit eine To-Do-Liste anzulegen. Wie in Punkt 4 bereits erwähnt, kannst du deine To-Do's nach Prioritäten organisieren.

Nehme dir für jeden Tag 2 – 3 To-Do's vor und hake sie systematisch ab. Wenn du eine Aufgabe erledigt hast und diese auf deinem Zettel durchstreichst, fühlt sich das richtig toll an.

10. Produktive Zeiten nutzen: Lerche oder Nachteule

Finde heraus, zu welchen Tageszeiten du am meisten Energie hast. Vielleicht morgens direkt nach dem Aufstehen oder doch erst abends, nachdem du Feierabend hast? Halte diese Uhrzeiten frei, um dich produktiv deinen Aufgaben zu widmen.

11. Das Gefühl danach

Wenn du dich vor einer Aufgabe sträubst, frage dich: Wie fühle ich mich danach? Erledigungen nach hinten zu verschieben kostet uns meist viel mehr Energie, als sie einfach umzusetzen.

Wenn du das nächste Mal wieder einen innerlichen Widerstand in dir spürst, frage dich einfach: Wie werde ich mich fühlen, nachdem ich diese Aufgabe erledigt habe? Beobachte, was dieses Gefühl mit dir macht und erinnere dich an den ersten Punkt: 3-2-1 Countdown zählen und einfach loslegen!

Ich hoffe, dass dir meine Tipps gegen Prokrastination geholfen haben.

Welche Tipps gegen Prokrastination helfen dir am besten? Ich freue mich über deine Tipps unten im Kommentarfeld.

Alles Liebe

Sabine

Über Sabine Zasche

Sabine Zasche ist Massage Expertin und Inhaberin von Raum für Bewusstsein. In ihren Massage-Ausbildungen lernen Massage-Erfahrene und -Neue, wie sie ganzheitliche Rebalancing-Massage glücklich und erfolgreich praktizieren. Hier findest du das passende Schnupperangebot. Oder melde dich jetzt für das Gratis-Webinar an.

2 Kommentare

  1. Stefanie

    Liebe Sabine,
    ich bleibe an einer Sache und erledige diese Stück für Stück.
    Wenn es erledigt ist bleibt ein gutes Selbstgefühl.

    Antworten
    • Sabine Zasche

      Liebe Stefanie,
      das ist eine große Kunst wirklich konzentriert bei einer Sache zu bleiben, um diese Stück für Stück zu erledigen. Finde ich klasse den Tipp. Danke und
      herzliche Grüße
      Sabine

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This