Massieren lernen in 7 Schritten

Massieren lernen in 7 Schritten

Massieren lernen:
eine Anleitung für eine
bewusst-berührende Massage

Ist massieren lernen nicht ein Geschenk des Himmels?

Bewusst berührt zu werden und einem anderen Menschen achtsame Berührung zu schenken?

Gerade bin ich mitten in meiner Massage-Ausbildung und ich freue mich über alle die glücklich-zufriedenen Gesichter
beim Massieren und Massieren lernen
…meins eingeschlossen.

Meine und unsere Massage-Freude möchte ich mit diesem Artikel zu dir überschwappen lassen. Mein Text soll dich beflügeln: zu massieren, auszuprobieren und dich zu erinnern … egal wo du gerade auf deinem Massage-Weg stehst, ob kurz davor oder mitten drin.
Na dann! Ran ans Hand- und Herzwerk!
 

 

Massieren lernen leicht gemacht:
deine Berührungs-Freude beflügeln in 7 Schritten

Ich wachse mit der Massage ständig weiter. Es ist immer wieder aufs Neue ein Geschenk, mir die Qualitäten von Rebalancing und Ganzheitlicher Massage bewusst zu machen und sie weiterzugeben.

Genau das wünsche ich auch Dir.
Viel Freude beim Lesen und Berühren.

Entdecke deine Berührungsqualität
beim Massieren lernen

Wer sehnt sich nicht nach wohltuender Berührung? Doch leider kommt sie oft zu kurz. Viele Menschen sind unsicher. Sie glauben nicht berühren zu können, weil sie keine Technik gelernt haben.

In meinen Seminaren beim Massieren lernen erlebe ich oft diesen Zwiespalt von Kopf und Körper. Die Hände sind schon ganz vorfreudig in Startposition endlich berühren zu dürfen und der Kopf bremst beständig mit ängstlichen Bedenken aus.

Die Kunst einander bewusst zu berühren und berührt zu sein ist angeboren.
Erlaube dir also Berührung einfach fließen zu lassen!

7 Schritte, wie du deine einzigartige
Berührungsqualität entdeckst:

1. Kontakt machen – gibt Kraft

Mache erst Kontakt mit dir selbst, indem du deine Füße und Beine spürst. Lass dich ein paar Mal lange ausatmen, um bewusst im Moment anzukommen.

Frage deinen Partner, wie es ihm geht. Gib ihm Raum einen Wunsch für die Massage auszusprechen.

2. Wertfreiheit üben – macht leicht

Kennst du das auch? Du bist unsicher, tust aber so als hättest du alles im Griff? Und wenn du dann aufrichtig zu deinem Befinden stehst, bist du enorm erleichtert?

Unsicherheit und Nervosität haben immer auch Positives.
Sie lassen dich wach und offen sein für den Moment.

Übe wertfrei anzunehmen was ist, anstatt Unangenehmes direkt weg haben zu wollen.
Es ist wie mit der lästigen Fliege: je mehr du sie verscheuchst,
desto schneller kommt sie zu dir zurück.

Das Geheimrezept ist: akzeptiere deine Gefühle, Gedanken und Bilder,
dann bleibst du lebendig und Reifes fällt einfach von dir ab.

3. Deine Berührung entdecken – bringt ins Fließen

Lass dich deine Berührungen bewusst
spüren und wahrnehmen. Erlebe, wieMassage LWS+Hände Astrid+Sabine
sich die Qualität deiner Berührungen anfühlt.

Entdecke die Einzigartigkeit deiner Streichungen
und sei dir bewusst,
das kein anderer Mensch auf der Welt
so berührt, wie du es tust.

Hier geht es nicht um falsch oder richtig.

Wenn bremsende Gedanken kommen,
dann halte inne und gehe mit dem Atem
wieder bewusst ins Spüren deiner Hände.
Genieße diese Entdeckungsreise!

4. Der Körperintelligenz folgen – ist heilsam

Oft hören wir nicht auf die Intelligenz unseres Körpers. Überspielen unsere Erschöpfung fortwährend, um dann krank im Bett zu landen. Und dabei lohnt es sich so sehr.

Lass deinen Händen freien Lauf und folge neugierig der Intelligenz des Körpers.
Schließe dabei deine Augen, um mit deinen Händen besser sehen zu können.

Bewusste Massage ist ein wunderbarer Weg, um aus dem Kopf in den Körper und direkt
in den Moment zu kommen…da wo das Leben spielt, wo der Körper Raum für seine Selbstheilungskraft bekommt.

5. Anerkennung holen – gibt Sicherheit

Viele Menschen denken, das Gespräche während der Massage deinen Partner nur stören und von der Entspannung abhalten. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Wenn du von deinem Partner erfährst, wo genau die Verspannungen sitzen und welche Tiefe er dort als angenehm empfindet…dann ist es für Beide ein Riesengeschenk.

Dein Partner kommt aus dem Schnurren nicht mehr raus und du bekommst Anerkennung und Sicherheit ohne Ende.

Also: Sprecht achtsam miteinander, höre nach wie Berührungen sich anfühlen,
besonders auch während der Massage!

6. Bewusst schenken – macht lebendig

Sei mit voller Aufmerksamkeit dabei. Schau, was du deinem Partner geben willst mit deiner Massage. Erinnere dich, was er sich gewünscht hat.

Sobald du nicht mehr weiter weißt und unsicher wirst…
super, freu Dich? Jetzt ist kreative Pause!

Lasse deine Hände einfach ruhen, atme lange aus und dann stelle dir bildlich das nächste Geschenk vor. Freude, Liebe, Mut, Sonnenstrahlen, oder was auch immer, schenke es bewusst mit jeder einzelnen deiner Streichungen.

Visualisieren ist eine tolle Technik deine Kraft zu bündeln, zu entspannen und lebendig im Hier und Jetzt zu sein.

7. Spielerisch sein – bringt Freude

Oft wollen wir besonders toll sein
für unseren Partner. Strengen uns enorm
an, vergessen aber unser eigenes Wohl dabei cherry-blossoms-713951_1280
und verlieren alle Berührungslust.

Es geht hier nicht um perfekt sein. Bewusste
Berührung funktioniert nach dem Fifty-Fifty-Prinzip.
Dein eigenes Wohlbefinden ist genauso wichtig,
wie das deines Partners.

Achte also sehr auf dich. Mache keine Streichung,
die dich anstrengt. Lass dich Spaß haben beim
Berühren. Probiere nach Herzenslust aus.
Erfinde neue Streichungen und frage nach,
wie sich die anfühlen.

Erlaube dir Fehler zu machen und obendrein
noch drüber zu lachen.
Leicht ist richtig!

Fazit

Aus meiner Erfahrung lohnt es sich diese 7 Schritte bewusst zu trainieren.
Ich übe mich tagtäglich darin. Dadurch werden nicht nur meine Massagen und Seminare immer lebendiger und reicher … es schwappt auch freudig in meinen Alltag über –
zur Freude auch meiner Liebsten.

Jetzt du:

Hat dich mein Text inspiriert? Was war Wertvolles für Dich dabei? Ich freue mich von Dir zu hören und über Deine Meinung – am besten jetzt gleich.

Alles Liebe

Sabine

Über Sabine Zasche

Sabine Zasche ist Massage Expertin und Inhaberin von Raum für Bewusstsein. In ihren Massage-Ausbildungen lernen Massage-Erfahrene und -Neue, wie sie ganzheitliche Rebalancing-Massage glücklich und erfolgreich praktizieren. Hier findest du das passende Schnupperangebot. Oder melde dich jetzt für das Gratis-Webinar an.

4 Kommentare

  1. Maria Schild

    Liebe Sabine,
    alles sehr sehr ansprechend, deine Seiten. Ich freue mich mit Dir über das Gelingen und denke, dass sich viele Interessierte einloggen und zu Dir finden. Ich bin leider immer noch sehr auf Sparflamme, weil die rechte Schulter „zickt“ und ich jetzt auf mich selber achten muss. An dem Massageposter wäre ich sehr interssiert und würde mich freuen, wenn Du es mir zukommen lässt.
    Dir weiterhin viel Erfolg und Freude und wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja mal wieder. Die Zeit der Ausbildung war auch für mich eine sehr bereichernde. An dieser Stelle nochmals ein liebes Dankeschön.
    Maria Schild:):)

    Antworten
    • Sabine Zasche

      Liebe Maria,
      vielen Dank für Dein Feedback. Ich freue mich, dass Dir meine neue Seite gefällt. Für Deine Schulter drücke ich Dir die Daumen. Würde Dich gerne wieder sehen. Das Poster schicke ich Dir.
      Alles Liebe
      Sabine

  2. Brigitte Wiesner

    Guten Morgen Sabine,
    Ich habe mit Aufmerksamkeit, Deine Tipps zum Erlernen der Berührungsqualität gelesen.
    Sehr interessante 7 Schritte für den Weg.
    Ich bedanke mich recht herzlich, wünsche Dir einen tollen Wochenstart.

    Herzliche Grüße aus Thüringen

    Brigitte

    Antworten
    • Sabine Zasche

      Liebe Brigitte,
      schön, dass Dich meine Tipps interessieren. Das Tolle ist: Wenn wir diese Tipps beherzigen, wird dies 100% in unser Leben überschwappen. Und ich denke ein Schwung mehr Bewusstheit, Wertschätzung und Freude lässt uns auch glücklicher sein. Ich wünsche Dir einen wohltuenden Tag.
      Herzliche Grüsse aus der Eifel
      Sabine

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Share This